Auf einen Blick sehen, wie die Mitarbeiter ausgelastet sind? Oder welcher Graphiker nächste Woche noch freie Kapazitäten hat? Mit Revolver 8.9 kein Problem mehr — sogar im Webbrowser.

Das Punkte-Prinzip: Jeder Punkt ist eine Stunde

Die Auslastung der Mitarbeiter wird durch farbige Punkte visualisiert. Jeder Punkt entspricht dabei einer Stunde. Wenn ein Mitarbeiter an einem Tag acht Stunden verplant ist, werden entsprechend acht Punkte angezeigt. Die Farben markieren dabei unterschiedliche Projekte.

Nicht verplante Arbeitszeit ist mit kleinen grauen Punkten versehen. Dadurch ist auf einen Blick zu erkennen, wo noch freie Kapazitäten sind. Wenn Mitarbeiter in Teilzeit arbeiten, stehen entsprechend weniger Punkte zur Verfügung.

Freiertage, Urlaub und andere Ausfallzeiten sind mit Symbolen gekennzeichnet.

So sieht der Ressourcen-Plan im Browser aus.

Sollzeiten sauber berechnet

Grundlage für den Ressourcen-Plan ist die Berechnung, an welchen Tagen welcher Mitarbeiter für wieviele Stunden verfügbar ist.

In Revolver 8.9 gibt es dafür eine detaillierte Datenbasis. In die Berechnung fließen folgende Werte ein:

  • Eintritts- und ggf. Austrittsdatum des Mitarbeiters
  • Wochen-Arbeitszeitmodelle des Mitarbeiters (siehe nächster Absatz)
  • Feiertage
  • Firmenspezifische Ausfall-Tage wie Brückentage und Betriebsausflüge
  • Urlaub, Krankheit, Fortbildung

Wochenarbeitszeit-Modelle

Für jeden Wochentag kann in Revolver 8.9 eine eigene Arbeitszeit definiert werden, z.B. Montags acht Stunden, Dienstags fünfeinhalb Stunden, Mittwochs frei usw.

Wenn sich die Arbeitszeiten des Mitarbeiters ändern, wird einfach ein neues Arbeitszeit-Modell hinzugefügt (mit einem Start-Datum). Dadurch kann das Modell jederzeit abgeändert werden, ohne dass frühere Berechnungen verändert werden.

Einfacher Planungs-Workflow

Im Projekt werden zunächst wie gewohnt alle Teilschritte angelegt, mit den Soll-Stunden für jeden Schritt. Außerdem wird dort ein Mitarbeiter zugewiesen.

Im Ressourcen-Plan ist das Projekt gleich zu sehen. Die Teilschritte werden automatisch auf die freien Kapazitäten des Mitatarbeiters gelegt.

In einer späteren Ausbaustufe kann man auch direkt im Ressourcen-Plan Projekte planen und Änderungen vornehmen, also z.B. einen Teilschritt einem anderen Mitarbeiter zuweisen oder das Startdatum verschieben.

Mit Browser-Zugriff

Der neue Ressourcen-Plan ist direkt im Revolver Client zu sehen. Zusätzlich kann er aber auch mit einem beliebigen Web-Browser betrachtet werden.

Dazu rufen Sie die Adresse Ihres Revolver Servers auf, und melden sich wie gewohnt mit Benutzernamen und Passwort an. Anschließend steht die gleiche Ansicht des Ressourcen-Plans zur Verfügung wie in Revolver selbst — auch auf Tablets und Smartphones.

Für Sicherheit ist gesorgt: Solange Sie Ihren Revolver Server nicht für das Internet frei geben, kann niemand von außerhalb zugreifen. Falls Sie den Internet-Zugriff erlauben möchten, sorgen umfangreiche Sicherheits-Mechanismen dafür, dass Ihre Daten geschützt bleiben.

Im Laufe der Beta-Phase verfügbar

Der neue Ressourcen-Plan wird im Laufe der Beta-Phase von Revolver 8.9 Server freigegeben. In der aktuellen Beta 2 ist er noch nicht zu sehen. Wir halten Sie hier im Blog auf dem Laufenden.